Freiburg: Runder Tisch hat Zweifel an Studie zum Sozialticket

Kosten für die Stadt seien zu hoch angesetzt, kritisieren die Befürworter des vergünstigten Monatstickets für den Nahverkehr.
Joachim Röderer schreibt in der Badischen Zeitung: “Der Runde Tisch zu den Auswirkungen der Hartz IV – Gesetze in Freiburg kämpft weiter dafür, dass die Stadt Freiburg ein Sozialticket einführt – bedürftige Freiburger sollen die Regio-Karte für den halben Preis oder noch günstiger kaufen können. Die Stadtspitze lehnt ein Sozialticket ab, weil sie es für zu teuer hält. Der Runde Tisch zweifelt jedoch an dem Gutachten, auf dessen Basis die möglichen Kosten ermittelt wurden. Diese seien deutlich zu hoch angesetzt.” Zum ganzen Artikel.

Dieser Beitrag wurde unter aktuell veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.